Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Gut zu wissen!

Telefonieren und Musik im Auto

Wer denkt beim Thema „Smartphone und Auto“ nicht zuerst an die Freisprecheinrichtung? Die ist in jedem Fall nötig, wenn Sie beim Autofahren telefonieren wollen. Denn mit dem Smartphone am Ohr ist es verboten. In Deutschland kostet die rechtswidrige Benutzung eines Handys während der Fahrt 40 Euro Bußgeld, und es gibt einen Punkt in Flensburg. Das ist vergleichsweise günstig: Laut ADAC sind in anderen europäischen Ländern Strafen von bis zu 150 Euro, teilweise sogar noch höher die Regel. Doch wie ist die Benutzung definiert? Mehrere Gerichtsurteile vertreten die Auffassung, dass das Anfassen des Handys zur Bedienung als Benutzung anzusehen ist. Also während der Fahrt nicht wählen, keine SMS lesen oder gar schreiben. Mit einem in einer Halterung gelagerten Handy in Kombination mit einer Freisprecheinrichtung scheinen Sie dagegen auf der sicheren Seite zu sein. Übrigens dürfen Sie als Fahrradfahrer ebenfalls nicht beim Fahren telefonieren.

Viele Neuwagen ab der Mittelklasse haben heute bereits integrierte Freisprecheinrichtungen. Sie müssen dann Ihr Smartphone nur noch mit dem System (meistens über das Autoradio) verbinden und können dann telefonieren und die Hände dabei am Lenkrad lassen. Oft sind dann am Lenkrad noch die entsprechenden Knöpfe zur Steuerung zu finden.

Viele Varianten

Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, die davon abhängig sind, was der Hersteller Ihres Smartphones und der Hersteller Ihres Autos zulassen. In der Regel wird die Verbindung über Bluetooth hergestellt. Dazu muss Bluetooth in Ihrem Smartphone aktiviert sein und die Geräte miteinander verbunden werden, das sog. „Pairing“.

  • Tonübertragung: Das ist die Standardfunktion. Das Telefongespräch wird 1:1 übertragen. Meistens können Sie über die Freisprecheinrichtung noch den Ruf annehmen und auflegen.
  • SIM Access: Hier werden auch weitere Daten des Smartphones zur Freisprecheinrichtung übertragen. So können Sie bequem das Adressbuch des Telefons am Display des Autos durchsuchen. Außerdem sehen Sie bei einem Anruf, wer Sie anruft, sofern die Nummer in Ihrem Adressbuch gespeichert ist.
  • Musikwiedergabe: Wenn beide Geräte diese Funktion unterstützen, können Sie auch die Musik Ihres Smartphones über das Autoradio abspielen und die Wiedergabe steuern.

Alternativen zur Freisprecheinrichtung

Sollte Ihr Auto nicht ab Werk mit einer Freisprecheinrichtung ausgerüstet sein, können Sie das Smartphone natürlich trotzdem im Auto nutzen. Mit einem Headset (per Kabel oder Bluetooth) haben Sie beim Telefonieren ebenfalls die Hände frei. Musik vom Smartphone können Sie an das Autoradio auch mit UKW-Transmittern übertragen. Diese senden die Musik auf einer bestimmten, einstellbaren Funkfrequenz, die Sie dann nur am Autoradio auswählen müssen. Die Steuerung der Wiedergabe kann aber nur am Smartphone erfolgen.

An den Strom denken

Wenn Sie Ihr Smartphone im Auto intensiv nutzen, sollten Sie daran denken, dass es natürlich weiterhin Strom verbraucht. Insbesondere dauerhafte Bluetooth-Übertragung zehrt am Akku. Laden Sie daher das Smartphone immer parallel über ein passendes Kabel für den Zigarettenanzünder oder über einen USB-Anschluss im Auto (sofern vorhanden). Falls dies nicht möglich ist, und Sie das Smartphone so lange wie möglich ohne Stromquelle nutzen müssen, beachten Sie unsere Stromspartipps.

 

 

Bildquelle: © ptnphotof - Fotolia.com

 

Datum: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.