Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Gut zu wissen!

Smartphones und der Speicherplatz

Die Größe des Speichers entscheidet darüber, wie viele Fotos, Musik-Titel oder Apps auf ein Smartphone passen. Bei vielen Modellen lässt sich der interne Speicher mit einer MicroSD-Karte (in der Regel um 32 Gigabyte, bei einigen neuen Modellen, etwa von Samsung, auch um bis zu 64 GB) erweitern und zusätzlich sind auch Online-Speicher  („Cloud“) für Mobiltelefone erreichbar.

So viel Speicherplatz ist vorhanden

In der Realität steht der vom Hersteller angegebene Speicherplatz eines Smartphones dem Nutzer nicht komplett zur Verfügung. Das Betriebssystem und vorinstallierten Apps belegen teils schon mehrere Gigabyte Speicher, die eigentlich von der Größen-Angabe des Herstellers abgezogen werden müssten. Weniger als acht Gigabyte Speicher sollte ein Mobiltelefon nicht haben, da sonst neben den vorinstallierten Daten kaum noch Kapazität für weitere Programme und Dateien ist.

Den Speicher des Smartphones erweitern

Bei vielen Smartphones lässt sich der interne Speicher erweitern. Hierfür haben sich die kleinen Micro-SD-Karten etabliert. Diese Form der Kapazitätserweiterung ist in der Regel auch günstiger als das gewünschte Handy mit einem größeren Speicher zu kaufen – wenn es das überhaupt gibt. Allerdings gehen die Hersteller dazu über immer mehr Geräte ohne Steckplatz für eine Speicherkarte zu bauen. Ihrer Meinung nach reiche den meisten Nutzern der vorgegebene interne Speicher aus. Bei Top-Modellen sind es dann immerhin bis zu 64 Gigabyte. Häufig aber nur 16 oder 32 GB.

Online-Speicher

Die Anbieter von Online-Festplatten (Dropbox, SkyDrive, Google Drive, iCloud) sperren Smartphones nicht aus. Viele Cloud-Speicher haben eigene Apps und statten Käufer von Neugeräten über Kooperationen immer wieder mit zeitlich befristeten Gratis-Speicher-Angeboten aus – dann meist auf zwei Jahre limitiert. Die Mobiltelefone können nicht nur Daten aus der Cloud herunterladen, sondern auch in sie einstellen.

Tipp: Zwölf Monate lang Frühjahrsputz

Falls der Speicherplatz des Smartphones mal komplett belegt sein sollte, hilft nur noch aufräumen. Fotos, Musik und Videos lassen sich von wenigen Ausnahmen abgesehen auf einem Computer oder einer externen Festplatte sichern und anschließend im Smartphone löschen. Gleiches gilt für Videos. Apps, vor allem Spiele – diese Anwendungen können schnell mehr als ein paar Gigabyte Speicherplatz belegen. Hier gilt es aufzuräumen und lange nicht genutzte Anwendungen zu deinstallieren. Keine Sorge: Bei den wenigsten gehen dabei Daten verloren und sie lassen sich jederzeit erneut wieder aus den App Stores starten.

Bild: © aey - fotolia.com
 

Datum: 
Autor: editor
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.