Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Gut zu wissen!

Sicher Surfen mit Android

Das Landeskriminalamt Berlin warnt derzeit vor Trojanerangriffen auf den PC, die sich auf Smartphones mit Android-Betriebssystem auswirken können. Der Trojaner tarnt sich als Bank und gibt vor, ein Sicherheitsupdate auf dem Smartphone installieren zu wollen. Wer dies erlaubt, fängt sich allerdings noch mehr Schadsoftware ein, die vom sogenannten mTAN-Verfahren profitiert: Die im Online-Banking-Verfahren verwendete TAN, per SMS gesendet von der tatsächlichen Bank, wird damit abgefangen. Mit ihrer Hilfe könnten die Täter die Konten der Betroffenen leerräumen. Entsprechende Strafanzeigen seien in den letzten Wochen vermehrt eingegangen, berichtet das Berliner LKA.

Skeptisch bleiben

Generell gilt, bei vermeintlich offiziellen E-Mails, die die Installation eines Updates zum Online-Banking verlangen, immer eine gesunde Skepsis an den Tag zu legen. Vor allem Android-Nutzer wurden in der Vergangenheit häufig Opfer von Sicherheitslücken, Grund dafür ist unter anderem die offene Architektur des Betriebssystems und seine weite Verbreitung im Smartphone-Sektor. Deshalb sollte sich jeder Nutzer von Android-Systemen, ob Tablet oder Smartphone, Gedanken über die Sicherheit seines Mobilfunkgerätes machen – unter den derzeit verfügbaren Android-Apps gibt es immerhin zahlreiche Möglichkeiten, die das Smartphone vor unerlaubtem Software-Zugriff schützen und sogar helfen, es wieder aufzuspüren, falls es verlorengegangen ist oder von einem Dieb gestohlen wurde.

Daten scannen, sichern oder fernlöschen

Eine solche App ist zum Beispiel Lookout Mobile Security, die kostenlos installiert werden kann und von verschiedenen Fachmagazinen und Blogs hohes Lob kassiert hat. Lookout überprüft jede Handynummer, die über den Browser gewählt wird, um eine mögliche Fernlöschung zu verhindern. Sie blockt gefährliche URLs und scannt in täglichen oder wöchentlichen Routinen das Smartphone. Das Wichtigste ist jedoch die Fernortung: Wurde das Gerät gestohlen und ist es noch eingeschaltet, übermittelt Lookout auf seiner Website Lookout.com die Position des Smartphones. Außerdem kann es ferngelöscht und gesperrt werden, um einen Datenklau zu verhindern. Falls das einmal notwendig werden sollte, kann auf Lookout.com auch ein Daten-Backup angelegt werden.

Eine App-Alternative zu Lookout ist Antivirus Free von AVG, ebenfalls kostenlos und vor allem mit einer Fülle von Antivirus-Maßnahmen ausgestattet. Die Pro-Version für 7,50 Euro erlaubt auch das Fernlöschen von Daten und das Wiederfinden des Smartphones. Ebenfalls kostenlos ist das Sicherheitspaket von Trend Micro in der Einsteigerversion: das Überprüfen heruntergeladener Apps auf Schadsoftware, Updates und Support. Kostenpflichtig sind der Datenschutzscanner, der Echtzeitschutz Smart Protection, die Kindersicherung, der Anruf- und SMS-Filter sowie der Diebstahlschutz, der den gleichen Funktionsumfang wie jener von Lookout bietet. Funktionen wie das Anlegen von Backups oder ein Passwortmanager sind als Extra-Apps kostenfrei erhältlich.

Datenschutz kontrollieren

Ein zuverlässiger Schadsoftware-Schnüffler ist auch die Mobile Security-App von Avast. Sie überprüft eingehende Mails, SMS und Apps auf Schädlinge im Speicher und auf der SD-Karte des Smartphones. Außerdem prüft sie, welche Datenmengen von welcher App empfangen und gesendet werden und hält den Nutzer über sein Datenvolumen und Systemressourcen wie CPU-Auslastung auf dem Laufenden. Zugriffsrechte installierter Apps und die potenzielle Gefahr von URLs werden ebenfalls genau inspiziert.

Avast Mobile Security kann vom PC aus ferngesteuert werden und erlaubt das Aufspüren und Fernlöschen des verbundenen Geräts. Aber nicht nur das Installieren von Apps macht den Androiden sicher. Schon grundsätzliche Sicherheitsfeatures wie die PIN-Code-Sperre des Smartphones - bei Android-Geräten gehört auch die per Fingergeste eingegebene Mustererkennung dazu – oder eine gut geschützte Internet-Verbindung beim Surfen in öffentlichen Netzen helfen. So bleibt der Smartphone-Nutzer vor unliebsamen Überraschungen gefeit.

Bildquelle: © Vladislav Kochelaevs - Fotolia.com

Datum: 
Autor: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.