Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Smartphone News

Presse und Blogs spekulieren über Apples iPhone 5

Noch macht Apple um sein neues iPhone 5 ein großes Geheimnis. Die Gerüchte im Web aber sprießen schon, vor allem, seit einige Indizien auf den genauen Termin der Markteinführung des neuen Smartphones hinweisen: Wahrscheinlich kommt das iPhone 5 am 12. September auf den US-Markt – darauf weise eine Urlaubssperre zur entsprechenden Zeit beim US-amerikanischen Netzbetreiber Verizon hin, berichtet das Blog TechCrunch. Damit beuge Verizon dem erwarteten gewaltigen Ansturm auf das neue Modell vor. Welche Neuerungen das Erfolgsmodell von Apple mitbringt, darüber gibt es unterschiedliche Meldungen. Smartphoneberater.de hat einige der sicheren Informationen über Komponenten und Zubehör des iPhone 5 zusammengestellt.

Größeres Display erwartet

Das Display wird künftig etwas größer als das des iPhone 4S sein. Konkurrent Samsung hat mit seinem Galaxy S3 die Latte mit seiner 4,8-Zoll-Bildschirmdiagonale hoch gelegt. Das iPhone-Display war bisher nur 3,5 Zoll groß. Relativ sicher ist, dass der bisherige 30-Pin-Connector durch einen Minidock-Connector ersetzt wird. Probleme mit derzeit gängigen Docking Stations könnte Apple dann mit einem abwärtskompatiblen Connector lösen. Ob es eine LTE-Version für Deutschland geben wird, ist derzeit umstritten. Südkoreanische Netzbetreiber üben derzeit Druck auf Apple aus, da die derzeitigen Modelle ihre Netzfrequenzen nicht unterstützen – das gleiche gilt für Deutschland. Sorgen könnten indessen die Batterien bereiten: Mit nur 1440 mAh spendiert Apple dem neuen iPhone nur zehn Milliampère-Stunden mehr Batterieleistung als dem derzeitigen 4S, dem bereits eine vergleichsweise schwache Laufleistung attestiert wird. Es kommt nun darauf an, wie effizient das Software-System mit den vorhandenen Kapazitäten umgeht.

IPhone 5 könnte EC-Karte ersetzen

Weiterhin wird das iPhone 5 mit großer Wahrscheinlichkeit Nano-SIM-Karten unterstützen. Das hatte Apple bereits Anfang des Jahres beim Europäischen Standardisierungsgremium ETSI gegen den Widerstand von Nokia durchgesetzt. Von der alten, rechteckigen SIM-Karte bleibt damit nur der Chip mit dünnem Rand übrig. Eine weitere Neuerung: bargeldlos zahlen mit dem neuen NFC-Standard (Near Field Communication). Das berichtet der Blog 9to5Mac. Zahlen an der Supermarktkasse „im Vorbeigehen“ wird damit möglich. Das iPhone 5 könnte sich dann mit der Supermarktkasse verbinden und die von dort gesendete Rechnung begleichen, ohne dass der Smartphone-Besitzer einen Finger rühren müsste. In Deutschland soll dieser Standard von der Telekom, Telefonica Germany und Vodafone unter dem Label „mpass“ vorangetrieben werden.

Banken prophezeien Apple neue Rekorde

Der Preis des neuen 5ers wird gegenüber den Vorgängermodellen wahrscheinlich nicht stark abweichen, tendenziell weist die Preisentwicklung nach den ersten Modellen jedoch nach oben. Erwartet werden wie zuvor schon Preise um 650 Euro und mehr. Spekulationen und Analysen, wie viele iPhone 5-Modelle verkauft werden, lassen für Apple schon jetzt neue Rekordwerte erwarten: So prognostiziert ein Analyst der US-Investment-Bank FBR 250 Millionen verkaufte iPhone 5 in den ersten zwölf Monaten, mit einem erwarteten Profit für Apple von 144 Milliarden US-Dollar.

UPDATE 07.09.2012: Für das iPhone vormerken lassen

Auch wenn auf der folgenden Seite das Iphone nicht explizit erwähnt wird, so wissen wir aus zuverlässiger Quelle, dass eine unverbindliche Vormerkung für das neue Iphone bei Vodafone an dieser Stelle möglich ist. Derselbe Dienst wird auch von O2 angeboten. Um sich über den Release-Termin des neuen iPhones informieren zu lassen, kann man sich auf der O2-Website eintragen. Telekom hingegen bot vor kurzem so genannte Premierentickets an. Diese ließen sich in einem Telekom-Shop in der Nähe, dem Telekom-Online Shop oder der Telekom-Hotline bestellen. Allerdings hat Telekom das Online-Formular und den Hotline-Dienst, der für Premierentickets verantwortlich war, vergangenen Monat deaktiviert.  

Bild: © dicreativine - Fotolia.com
Datum: 
Autor: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit

Erwähnte Smartphones