Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Smartphone News

Neuheiten im Mai 2012 - Das Nokia Lumia 610

Nokia Lumia 610

Eine längere Zeit galten Smartphones mit Microsofts Mobil-Betriebssystem Windows Phone Mobile 7.5 als überteuert. Kein Wunder, verhinderte Microsoft mit strengen Vorgaben preiswerte Modelle um Windows-Smartphones, ganz nach dem Vorbild Apples, im exklusiveren Preissegment zu halten. Erst zum Jahresbeginn 2012 änderte das Unternehmen seine Strategie und erlaubt seitdem auch günstigere und schwächer ausgestattete Mobiltelefone. Das erste dieser Windows-Einsteigermodelle stammt von Nokia, die als exklusiver Fertigungspartner für Geräte mit Windows Phone Mobile einen gewissen Sonderstatus bei Microsoft einnehmen durften.

Lumia 610 - Technisch abgespeckt

Das Nokia Lumia 610 orientiert sich weniger an den Lumia-Spitzenmodellen 810 und 910 sondern eher an günstigen Einsteiger-Smartphones wie es sie auf Basis von Android in großer Vielzahl gibt. Um einen Preis von etwa 200 Euro erreichen zu können, musste Nokia aber an einigen Punkten die Schere ansetzen. So taktet der Einkern-Prozessor des Lumia 610 mit nur 800 Megahertz und auch der Arbeitsspeicher ist mit nur 256 MB gerade einmal halb so groß wie der der teureren Modelle. Die Displayauflösung fällt mit 480 x 800 Bildpunkten eher konservativ aus, die Displaygröße ist mit 3,7 Zoll hingegen ausreichend. Insgesamt stehen 8 Gigabyte interner Speicher zu Verfügung, durch Speicherkarten kann dieser jedoch nicht aufgerüstet werden. Windows Phone 7.5 fühlt sich dennoch ausreichend flott an, einige Apps leiden jedoch unter Takt- und Speichermangel. Das Nokia Lumia unterstützt Datenverbindungen via GPRS, EDGE sowie UMTS. Per HSDPA lassen sich maximal 7,1 Megabit pro Sekunde übertragen, der Uploadturbo HSUPA fehlt dem Smartphone allerdings. Kontakt in WLAN-Netze nimmt das Lumia 610 mit 2,4 Gigahertz nach IEEE 802.11 b, g und n mit maximal 75 Megabit pro Sekunde auf. Bluetooth ist integriert, allerdings nur der ältere Standard 2.1 + EDR. Damit ist das Gerät im heimischen Netzwerk ausreichend schnell unterwegs, einige Vorteile modernerer Bluetoothstandards fehlen dem Lumia allerdings - für den Alltag ist das jedoch kein Beinbruch. Ebenfalls integriert ist ein GPS-Empfänger mit Kompassfunktion, das Smartphone eignet sich also auch als Navigationsgerät, zumindest wenn eine entsprechende App geladen ist und der Speicherplatz ausreicht. Keine Profiqualitäten bietet die rückwärtige Kamera mit ihren 5 Megapixeln. Videos zeichnet sie zwar in 720p auf, die Bildqualität ist jedoch eher durchschnittlich. Im dunklen sind Fotos trotz des integrierten LED-Blitzes kaum brauchbar.

Mobilität ist gegeben

Geringe Leistung bedeutet zumeist auch einen geringen Energiebedarf. Und tatsächlich reicht der Akku mit seinen 1300 mAh für 450 Minuten mobile Sprechzeit und eine Standbyzeit von 560 Stunden - für die Preisklasse vollkommen akzeptabel. Erstaunlich ist das recht hohe Gewicht von 131 Gramm. Dank des vergleichsweise kleinen Displays bleibt das Lumia aber dennoch mobil. Interessant für Nutzer eines Notebooks ohne eigene UMTS-Funktion ist eine bei Smartphones mit Windows Phone eher selten zu findende Eigenschaft des Lumia 610: Das Gerät unterstützt WLAN-Sharing, auch als Tethering bezeichnet. So lässt sich das Smartphone auf Knopfdruck in einen mobilen WLAN-Hotspot verwandeln - im Umkreis befindliche Computer können dann die mobile Datenverbindung des Smartphones benutzen, geschützt durch eine vorgegebene WLAN-Verschlüsselung. Erscheinen soll das Nokia Lumia 610 in Deutschland noch im April zu einem Preis von unter 200 Euro (ohne Vertrag).

Datum: 
Autor: admin_2
0
Kommentare zu diesem Artikel