Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Smartphone News

Aktuelle LTE Smartphones von Vodafone, Telekom und O2

Aktuelle LTE Smartphones von Vodafone, Telekom und O2

Schneller surfen mit LTE – das ist derzeit in Deutschland noch nicht überall möglich. Vor allem ländliche Bereiche müssen sich noch gedulden, während in vielen Großstädten und einigen Regionen, in denen kein DSL verfügbar war, schon mit bis zu 300 Mbit pro Sekunde gesurft werden kann.

Smartphones, die mit LTE-Geschwindigkeit surfen, finden immer stärkere Verbreitung: In ihren Shops bieten die Mobilfunk-Konzerne Telekom und Vodafone mittlerweile eine gute Bandbreite von LTE-fähigen Smartphones an, vom Einsteiger-Handy bis zur Oberklasse der Mobilfunkgeräte. Wer aber nicht gleich Hunderte Euro für ein LTE-fähiges Smartphone ausgeben möchte, dem sei der folgende Überblick empfohlen. Dieser zeigt vor allem eins: Derzeit sind es noch die mittel- bis hochpreisigen Verträge, die mit einem LTE-fähigen Gerät verbunden sind. Doch immer wieder legen Telekom, Vodafone und ihr Münchner Konkurrent O2 Sonderangebote auf, um ihr LTE-Netz zu bewerben, vergleichen lohnt sich also.

LTE Smartphones bei Vodafone - Die Einsteigermodelle HTC One XL und Nokia Lumia 820

Wer schnell surfen will und nicht viele Euro fürs Handy ausgeben möchte, schafft sich das LTE Smartphone HTC One XL im Vodafone Smartphone Tarif "Red M", im teuersten Base-Tarif all-in classic Internet Inklusive 25 oder im derzeitigen T-Mobile Special Complete Mobil an – das Dual-Core-Smartphone mit einem internen Speicher von bis zu 32 Gigabyte und Android-Betriebssytem gilt als das Einsteigermodell für LTE-Kunden. Die Display-Diagonale beträgt 11,94 Zentimeter oder 4,7 Zoll und ist damit etwa so groß wie die Mehrzahl der Smartphones in Deutschland. Das Display selbst stellt 1280 x 720 Bildpunkte dar, gehört aber nicht mehr zu den aktuellsten – kein Wunder, das One XL ist immerhin schon älter als ein Jahr.

Das Smartphone des taiwanischen Herstellers HTC ist nicht javafähig und kann nicht durch eine Speicherkarte erweitert werden, verfügt aber über einen NFC-Chip zum kontaktlosen Zahlen. Ein paar Monate weniger auf dem Buckel hat das LG P936 Optimus True HD LTE. Es besitzt in etwa die Ausmaße des HTC One XL und ist für null Euro im T-Mobile-Tarif Special Call & Surf Mobil oder im mittelpreisigen Special Complete Mobil, ebenso im Red M- und im SuperFlat Internet Wochenend-Tarif von Vodafone enthalten. Dafür erhält der Nutzer allerdings nur Android 2.3.7. Gingerbread, einer der größten Schwachpunkte des Gerätes. Ein weiterer: Das LG wirkt bei Weitem nicht so wertig wie das HTC One XL. Wer statt auf Android lieber auf Windows Phone als Betriebssystem setzt, der entscheidet sich für die beiden neuen Nokia-Lumia-Modelle 820 für Einsteiger oder das 920 für anspruchsvollere Kunden; kostenlos ist das Einsteigermodell Nokia Lumia 820 zum Beispiel im T-Mobile Special Complete Mobil-Tarif oder im Vodafone Red M mit Handy-Option Exklusiv.

Samsungs Flaggschiffe

In der Smartphone-Oberklasse spielt derzeit vor allem das Samsung Galaxy SIII – für null Euro im T-Mobile Special Complete Mobil-Vertrag, im Vodafone Red M-Vertrag oder dem Base all-in classic Internet Inklusive 25. Smartphoneberater.de hatte das Samsung Galaxy SIII und die Lumia-Familie bereits an anderer Stelle unter die Lupe genommen. State-of-the-art ist zurzeit das Samsung Galaxy Note 2, ein sogenanntes Smartlet, sprich ein Smartphone auf halbem Weg zum Tablet-Computer. Für null Euro ist es im T-Mobile Special Complete Mobil-Vertrag mit unterschiedlichen Tarifoptionen erhältlich, allerdings auch im teuersten Vodafone-Tarif Red M mit Handy Option Exklusiv. Technik und Eigenschaften des Galaxy Note hatte Smartphoneberater.de schon einmal näher betrachtet.

Exklusiv-Frequenz fürs iPhone

In Sachen iPhone 5 und LTE-Technologie hat die Deutsche Telekom die Konkurrenz abgehängt, das LTE-fähige Apple-Smartphone sendet seinen superschnellen Datenverkehr nur auf einer Frequenz – und die gehört der Telekom. Zwar vertreiben auch die anderen Provider das iPhone 5, wer jedoch die neue Datenübertragungstechnik nutzen möchte, muss samt iPhone zur Konkurrenz aus Bonn wechseln. Das lässt sich T-Mobile vergolden, so kostet das günstigste iPhone 5 mit 32 Gigabyte Speicherkapazität zum Beispiel im LTE-fähigen Special Complete Mobil-Tarif 150 Euro.

Auch Motorola stellt sich auf dem Markt für LTE-Smartphones auf: Zwar ist das neue Motorola Razr i mit einem Intel-Prozessor ausgestattet, der LTE noch nicht unterstützt. Das wenig ältere Motorola Razr HD jedoch besitzt einen LTE-kompatiblen 1,5-Gigahertz-Prozessor, dessen zwei Kerne mit dem schnellen Netz der vierten Generation klarkommen. Installiert ist das Betriebssystem Android 4.0, ein Upgrade auf die neueste Jelly-Bean-Version ist geplant. Das AMOLED-Display ist 4,7 Zoll groß, die kleinen Softkeys am unteren Ende des Gehäuses wurden deshalb durch On-Screen-Keys ersetzt. Eine Acht-Megapixel-Kamera plus Camcorder und ein starker Akku versprechen gestochen scharfe Aufnahmen und lange Laufzeiten. Für null Euro ist das Razr HD in verschiedenen T-Mobile Complete Mobil-Tarifen, in Vodafones Red M und dem Base all-in classic Internet Inklusive 25 zu bekommen. Bildquelle: © Ricktop - Fotolia.com

Datum: 
Autor: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Erwähnte Smartphones