Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Smartphone News

iPhone 5S und iPhone 5C vorgestellt

iPhone 5S im Tarifvergleich
iPhone 5C Cases
iPhone 5C Farben
iPhone 5S Cases

Das iPhone 5S kommt mit einem schnelleren Prozessor, einer verbesserten Kamera und einem Fingerabdrucksensor. Als Betriebssystem läuft iOS7 (iOS7 News gibt es hier).

Beim iPhone 5S bleibt es beim 4-Zoll-Touchscreen mit 1136 x 640 Pixel Auflösung. Die Android-Top-Modelle bieten derzeit einen 5-Zoll-Bilschirm.

Apple hat beim iPhone 5S jedoch an der Leistung gedreht: Die Leistung von Prozessor und Grafikchip wurde fast verdoppelt. Dazu hat Apple den neuen A7-Chip mit 64-Bit-Architektur verbaut. Apps, die die Geschwindigkeitsvorteile der neuen Prozessor-Architektur nutzen wollen, müssen für den A7 umgeschrieben werden. Alle Apps die für das bisherige 32-Bit-Chipsystem programmiert waren waren, sollen auf dem iPhone 5S weiter funktionieren.

Um den Hauptprozessor zu entlasten, hat Apple noch einen weiteren Prozessor namens M7 ins iPhone 5S gepackt. Er ist zuständig für die Auswertung aller Sensordaten und führt Aktionen aus, die die Bewegungssensoren oder die Beschleunigungsmesser vorgeben. Der M7 Motion Co-Prozessor misst beispielsweise fortwährend die Bewegungsdaten des Nutzers, sogar wenn das Gerät im Ruhezustand ist. Damit sind neue Funktionen, vor allem bei Fitness-Apps möglich. Der Co-Prozessor hilft zudem, Akkulaufzeit zu sparen, wenn Bewegungs- oder Beschleunigungssensor den ganzen Tag genutzt werden.

Kamera mit größerem Sensor

Hoch gerüstet wurde auch die Kamera. Sie bietet zwar weiterhin nur 8 MP Auflösung und liegt damit hinter den Android-Top-Modellen mit 13 oder 20 MP zurück. Doch letzten Endes kommt es auf einen großen Sensor an. Und so hat Apple die Sensorfläche um 15 Prozent respektive auf 1,5 Mikrometer vergrößert. Damit wird vor allem bei wenig Licht Bildrauschen verhindert, das heißt Farbfehler, die durch sich überlappende Pixel entstehen.

Zudem ist das Objektiv lichtstärker geworden: das iPhone 5S kann jetzt Blende f/2,2. Beim iPhone 5 war es ein Objektiv mit f/2,4. Auch diese Maßnahme hilft, das man bei schlechtem Licht bessere Bilder machen kann.

Doppelter LED-Blitz

Wenn das Licht dann doch nicht ausreicht, kommt eine neuer Blitz (True Tone-Blitz) zum Einsatz: zwei LEDs mit unterschiedlicher Lichttemperatur erleuchten die Szenerie und messen die Farbtemperatur der Aufnahme. Aus der Mischung sollen natürlicher belichtete Portraits und Aufnahmen entstehen.

Neue Kamera-Features

Der Autofokus im iPhone 5S soll so schnell fokussieren wie eine Spiegelreflexkamera. Und diese Geschwindigkeit macht sich die Kamera zunutze, um gleich mehrere Fotos hintereinander mit einem Klick aufzunehmen und automatisch das schärfste herauszusuchen. Auch eine Serienbildaufnahme mit 10 Fotos pro Sekunde ist eingebaut. Der User kann anschließend unter den besten Aufnahmen diejenigen wählen, die er speichern möchte. Panoramaaufnahmen werden aus mehreren Einzelbildern zusammengesetzt und können eine Auflösung von 28 Megapixeln erreichen. Damit lassen sich auch Panoramen in Postergröße ausdrucken. Videos kann die Kamera nun auch in Zeitlupe drehen – mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 720p. In Full-HD funktioniert die Slow Motion nicht.

Fingerabdrucksensor

Für mehr Sicherheit auf dem iPhone 5S sorgt ein Fingerabdrucksensor. Apple nennt ihn „Touch ID.“ Er ist in den runden Startknopf in der Mitte unter dem Display eingebaut. Damit kann der Nutzer sein iPhone entsperren oder sich auch bei itunes identifizieren – sehr praktisch für User, die gern ihre Passwörter vergessen. Die Fingerabdruckdaten liegen verschlüsselt auf dem iPhone und werden nicht übertragen.

Akkulaufzeit

Das iPhone 5S soll eine Akkulaufzeit von 10 Stunden für Telefonate bieten, 10 Stunden kann man im WLAN surfen oder 40 Stunden lang Musik hören. Das iPhone 5 schaffte nur 8 Stunden telefonieren. Die Surfzeit im WLAN und die Musikabspieldauer sind gleich geblieben. Die Standby-Zeit wird mit etwas mehr als 10 Tagen angegeben, das iPhone 5 kam auf gut 9 Tage.

IPhone 5S Cases

Apple iPhone 5S Cases verschiedene Farben

iPhone 5S - Wann ist es bestellbar?

Das iPhone 5S soll ab 20. September in Deutschland im Handel sein. Ohne Vertrag soll das iPhone 5S mit 16 GByte etwa 700 Euro kosten, mit 32 GB Speicher 800 Euro und für 64 GB zahlt man 900 Euro.

iPhone 5C – Preis und Zubehör

iPhone 5c im Tarifvergleich

Außerdem hat Apple das iPhone 5C vorgestellt. Das Smartphone das in bunten Farben erhältlich ist, bietet ebenfalls ein 4-Zoll-Display, eine 8-MP-Kamera und die Chip-Generation des letzten iPhones (A6). Und Apple hat aus dem LTE-Debakel der Vergangenheit gelernt: Das 5C (und auch das 5S) unterstützt nicht nur die Frequenzen, die die Telekom anbietet. Das war beim iPhone 5 der Fall.

Das iPhone 5C bietet 10 Stunden Gesprächszeit in 3G-Netzwerken, bis zu 10 Stunden Surfen im Netz in WLAN- und LTE-Netzwerken und bis zu 8 Stunden in 3G-Netzwerken und bis zu 10 Stunden Videowiedergabe und bis zu 40 Stunden Audiowiedergabe.

Das iPhone 5C gibt es in Blau, Grün, Pink, Gelb und Weiß. iPhone 5C Cases Es soll für 600 Euro für das 16 GB-Model und 700 Euro für das 32 GB-Model erhältlich sein. Als Zubehör gibt es Silikon-Hüllen in sechs verschiedenen Farben. Sie haben auf der Rückseite ein Lochmuster, das die Farbe des iPhones 5c durchscheinen lässt. So sind witzige Farbkombinationen möglich – und die Verwechslungsgefahr für das Handy sinkt.

Performance-Vergleich aller Iphone-Modelle seit 2007

Bildquelle: apple.com

Datum: 
Tags: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit

Erwähnte Smartphones