Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Smartphone News

Ein starkes Gerät: Das Samsung Galaxy S4

Samsung hat in New York das Samsung Galaxy S4 vorgestellt. Das neue Topmodell überrascht mit vielen spannenden Funktionen. Viele davon sind derzeit auf keinem anderen Smartphone zu finden.

Man könnte fast sagen, Samsung hat die ganze Konkurrenz inklusive Apple vorläufig abgehängt.

Samsungs Vorreiterrolle zeigt sich schon bei den neuen Funktionen der 13-Megapixel-Kamera. Keine schießt schneller: Die Kamera soll 100 Einzelfotos aufnehmen können – dabei müssen Sie nur einmal auf den Auflöser drücken. Die Sound-und-Shot-Funktion erlaubt es, Töne aufzuzeichnen, während Sie Fotos machen. Beide Funktionen in Kombination können vertontes Daumenkino ermöglichen. Cinema Photo erlaubt es, auf einem Foto Kusshändchen zu werfen: Der Hintergrund bleibt statisch, nur die Person bewegt sich.

Viele neue Kamera-Funktionen

Weiter können Sie gleichzeitig nach zwei Seiten fotografieren: Das Bild der Frontkamera (2 Megapixel Auflösung) lässt sich in das Bild der Hauptkamera (13 Megapixel Auflösung) einfügen. Damit können Sie sich als Fotograf selbst auf das Bild einblenden: Erst wird das große Foto gemacht, dann das kleine mit der Frontkamera. Die Kamera fügt beide Bilder anschließend zusammen. Diese Foto-in-Foto-Funktion lässt sich aber auch ein- und ausschalten. Die beiden Kamerassollen übrigens nicht nur Fotos parallel aufnehmen können, sondern auch Videos. Inwieweit diese Funktion sinnvoll ist, muss ein Test zeigen. Tatsächlich praktisch: Läuft jemand ins Bild, können Sie diese Person per „Erasure“-Funktion ausblenden, also wie mit einem Radiergummi ausradieren. Die Funktion „Story Album“ sammelt automatisch alle Fotos, die an einem Ort oder zu einer Zeit aufgenommen wurden, zu einem Album zusammen. Diese Fotoalben können direkt zu Facebook hochgeladen werden.

Steuern mit Armen, Augen und Stimme

Das Samsung Galaxy S4 bietet einige Funktionen, die das Smartphone einfacher bedienbar machen sollen: Per „Air Gesture“ können Sie das Smartphone zum Beispiel mit Gesten steuern, ohne das Display zu berühren. Es reicht, die Finger oder Handfläche mit etwa zwei Zentimeter Abstand zum Display zu halten, um einzelne Mails zu lesen oder durch die Foto-Galerie zu wischen. Das bietet sich an, wenn Sie gerade schmutzige Finger haben. Oder wenn Sie einfach Ihr Display vor Fingerabdrücken schützen möchten. Leider funktioniert „Air Gesture“ nur für einige ausgewählte Anwendungen. Typische Anwendungen dafür sind neben Fotogalerie und E-Mail auch das Scrollen durch Webseiten, der Wechsel zu einem anderen Song im Musikplayer oder das Anruf annehmen. Bereits berichtet haben wir über die Smart-Scroll-Steuerung mit den Augen: Dabei kann man eine E-Mail oder ein Webseite lesen, ohne das Display zu berühren. Blickt man mit den Augen weiter nach unten, schiebt sich die Seite automatisch nach oben, so dass man bequem weiterlesen kann. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine reine Augensteuerung. Auch der Neigungssensor im Smartphone wird herangezogen, um den Scrollvorgang anzustoßen. Videos lassen sich per „Smart Pause“ anhalten. Sobald Sie nicht mehr auf das Display schauen, stoppt das Video. Es läuft wieder an, wenn Sie wieder hinsehen. Im Navigationsmodus können Sie Ihre Stimme einsetzen. Das S4 wird mit einer Navigations-Software ausgeliefert. Während der Fahrt können Sie Antworten auf E-Mails diktieren.

Das Samsung Galaxy S4 als Simultandolmetscher

Auch als Urlaubsbegleiter soll sich das Galaxy S4 etablieren. Das S4 übersetzt mit dem „S-Translator“ in neun Sprachen. Sie können Text auf Deutsch ins Smartphone sprechen, das Gerät erkennt Ihre Worte, übersetzt sie in die andere Sprache. Sie können aber auch Worte eintippen und übersetzen lassen. „S-Translator“ liest Ihnen die fremden Laute dann auch gerne vor. Integriert sind 3000 Redewendungen, die man auch ohne Internetverbindung nutzen kann. Damit finden Sie den Weg zum Hotel, können die Speisekarte lesen und die üblichen Begrüßungs- und Höflichkeitsfloskeln eines Landes anwenden – falls die Spracherkennung bereits ausgereift ist und auch in lauter Umgebung funktioniert. Weiter unterstützt das Samsungs Galaxy S4 „Knox“. Damit lassen Sich private und berufliche Daten auf dem Smartphone trennen. Doch Achtung: Das kann zu Terminkollisionen führen, falls nicht beide Kalender in einer Übersicht angezeigt werden. Für mehr Partyspaß gibt es „Group Play“. Damit lassen sich bis zu acht Galaxy-S4-Smartphones in ein 5.1 Soundsystem verwandeln. Eine Internetverbindung müssen Sie dazu nicht aufbauen. Bei jedem Gerät können Sie die Lautstärke individuell einstellen.

Neue Sensoren: Temperaturfühler und Infrarotfernbedienung

Auch bei den Sensoren, die ein Smartphone erst zu einem Alleskönner machen, zeigt sich Samsung innovativ: Ein Temperatursensor zeigt an, wie warm es gerade ist und ein Infrarotsensor dient als Fernbedienung. Außerdem lässt sich der Touchscreen auch mit Handschuhen bedienen. Sportler, die mit Herzfrequenzmessung trainieren, können mit dem S4 ihren Puls messen. Samsung hat hier mit einem Brustgurt und S Band fürs Armgelenk passendes Zubehör gezeigt.

Innovative Schutzhülle „S View Cover“

A propos Zubehör: Für das Samsung Galaxy S4 gibt es die Schutzhülle „SView Cover“. Sie besitzt ein Mini-Display, das Anrufe anzeigt. Auch Nachrichten erscheinen auf dem Display, so dass Sie sie direkt lesen können, ohne das Smartphone aus der Hülle zu ziehen.

Fazit zum Samsung Galaxy S4

Samsung hat viele Kleinigkleiten, die es schon gibt auf das Galaxy S4 gepackt und manchmal auch den Gedanken weitergesponnen und Funktionen weiterentwickelt. Der Nachteil von so viel Innovationsfreude: Insgesamt sind auf dem Samsung Galaxy S4 so viele neue Funktionen zu finden, dass Smartphone-Nutzer, die erstmals ein Android-Gerät in Händen halten, schnell den Überblick verlieren. Da hilft nur täglich ein Blick in die Einstellungen und dort jeden Tag einen Menüpunkt näher untersuchen und an- respektive abschalten. So können Sie austesten, welche Funktionen Sie schick finden und auch tatsächlich nutzen werden.

Die technischen Daten des Samsung Galaxy S4 im Überblick

  • Größe: 136.6 x 69.8 x 7.9 Millimeter
  • Gewicht: 130 Gramm (Plastik-Gehäuse)
  • Display: 4,99 Zoll Super HD AMOLED
  • Bildschirm (derzeit höchstmögliche Full-HD-Auflösung)
  • Pixeldichte: 441 ppi (sehr scharfe Bilddarstellung)
  • Betriebssystem: Android 4.2.2
  • Hauptkamera: 13 Megapixel
  • Frontkamera (für Videotelefonie): 2 Megapixel
  • Speicher: 16 / 32 / 64 Gigabyte
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
  • Speichererweiterung: microSD-Karte
  • Prozessor: Exynos 5-Prozessor mit acht Kernen und 1,6 GHz Taktung oder Qualcomm Snapdragon Prozessor mit vier Kernen und 1,9 GHz Taktung (welche Variante wo in den Handel kommt hat Samsung noch nicht verraten)

Schnelles Internet: LTE mit maximal 100 Megabit pro Sekunde im Download und 50 Megabit pro Sekunde im Upload (Es werden anders als bei Apple alle LTE-Frequenzen weltweit unterstützt) Das Samsung Galaxy S4 soll ab Ende April in den Handel kommen - es wird eine Version mit und eine ohne LTE (sehr schnelles Surfen im Internet) geben. Was es kosten soll, hat Samsung noch offen gelassen.

Datum: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit

Erwähnte Smartphones