Sie sind hier

Empfehlung berechnen (Smartphone+Tarif)

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 50 Minuten

normal: 120 Minuten

viel: 300 Minuten

dauernd: 560 Minuten

 

Festnetz: 30% / Mobilfunk-Netz: 70%

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 500 MB

normal: 1 GB

viel: 2 GB

dauernd: 5 GB

Info

Basis der Tarifberechnung

wenig: 15 SMS

normal: 40 SMS

viel: 200 SMS

dauernd: 400 SMS

Smartphone News

Das Blackberry Curve 9380 – Für Privatanwender eine günstige Alternative?

Das Blackberry Curve 9380

Um den kanadischen Hersteller Research In Motion und die BlackBerry-Smartphones ist es in letzter Zeit etwas ruhig geworden, obwohl das Unternehmen weiterhin Modelle wie das Blackberry Curve 9380 auf den Markt wirft. An der Qualität der Mobiltelefone kann es nicht liegen, denn die Geräte selbst sind nach wie vor als gelungen zu bezeichnen.

Technische Daten des Blackberry Curve 9380

Äußerlich unterscheidet das Smartphone nicht viel von den allseits bekannten Konkurrenten. Ein 3,2 Zoll großer Touchscreen bildet fast die gesamte Front des Geräts, fünf kleine Tasten am Boden ausgenommen. Der interne Speicher ist zwar auf ein halbes Gigabyte begrenzt, per microSD-Karte können jedoch bis zu 32 Gigabyte hinzugefügt werden. Der Prozessor arbeitet mit einer Taktfrequenz von 800 Megahertz, was für den reibungslosen Ablauf des Betriebssystems vollkommen ausreicht.

Gelungene Software

Apropos Betriebssystem: Research In Motion setzt dafür auch im Blackberry Curve 9380 auf das hauseigene BlackBerry 7, welches gegenüber dem direkten Vorgänger eine höhere Performance bieten soll und Unterstützung für in Zukunft wichtige Features wie HTML5 im Browser mitbringt. Rein optisch gesehen ist das Betriebssystem wohl mit Android vergleichbar, so dass sich Umsteiger schnell zurechtfinden sollten. Bei der Optimierung von BlackBerry 7 hat der Hersteller scheinbar alles richtig gemacht, denn viel flüssiger kann Software auf dem Mobiltelefon nicht laufen.

Wer kauft das Blackberry Curve 9380?

Gute Hardware, schnelle Software – eigentlich gute Voraussetzungen, um viele Käufer auf dem boomenden Smartphone-Markt zu finden. Allerdings hat Research In Motion das Problem, dass so gut wie alle Features des Blackberry Curve 9380 auch von der Konkurrenz von Google, Microsoft und Apple angeboten werden. Vor einigen Jahren noch waren die Kanadier mit damaligen Innovationen wie dem Push-E-Mail-Dienst Vorreiter auf ihrem Gebiet und gerade bei Geschäftsleuten waren die BlackBerrys extrem verbreitet. Inzwischen hat sich das Blatt jedoch gewendet und es werden erst jetzt Modelle veröffentlicht, die mit der Konkurrenz gleichziehen können. Das wiederum wirft die Frage auf, warum es denn ein BlackBerry sein sollte – und nicht etwa ein Smartphone mit Android, Windows Phone 7 oder iOS. Echte Alleinstellungsmerkmale fehlen, was auch Research In Motion an den sinkenden Verkäufen und den roten Zahlen merken dürfte, die das Unternehmen zuletzt geschrieben hat.

Wie viele Apps braucht der Anwender?

Echte Defizite gibt es dabei kaum, wenn man vom App-Store beziehungsweise dessen mangelhafter Ausstattung absieht. Dieser hört bei Research In Motion auf den Namen BlackBerry App World und bietet derzeit etwa 70.000 Applikationen an. Das klingt zwar ganz gut, bei den drei großen Konkurrenten sind es jedoch bis zu 500.000 Programme, zwischen denen der Anwender auswählen kann. Allerdings sollte die bloße Menge der Apps natürlich auch nicht überbewertet werden, denn dort tummelt sich sicherlich auch eine große Anzahl von Programmen, deren praktischer Nutzen eher zweifelhaft ausfallen dürfte – diplomatisch ausgedrückt. Wer dem App-Wahn also noch nicht verfallen ist und sich im Vorfeld darüber informiert, ob persönlich wichtige Programme auch bei Research In Motion vorhanden sind, kann nicht viel falsch machen.

Ist das Blackberry Curve 9380 eine echte Alternative?

Wie immer gilt: Es kommt darauf an. Wer sich im Vorfeld der Nachteile bewusst ist (fehlende App-Vielfalt und ein Betriebssystem, für welches nur langsam neue Applikationen entwickelt werden) und diese ohne Probleme akzeptieren kann, darf auch gerne zu einem BlackBerry greifen. Allerdings sollte Research In Motion die Preisgestaltung des Blackberry Curve 9380 noch einmal überdenken. Beim größten Versandhändler Amazon kostet das Modell derzeit etwa 300€ - was für das Gebotene eindeutig zu viel ist, denn bereits für etwa 200€ gibt es sehr taugliche Android-Smartphones, die dem Blackberry Curve 9380 in nichts nachstehen.

Datum: 
Autor: 
0
Kommentare zu diesem Artikel

Diskutieren Sie mit